Entlassungen von Bitfarmen können Dominoeffekt auslösen

Entlassungen von Bitfarmen können Dominoeffekt in nordamerikanischen Krypto-Farmen auslösen

Entlassungen von Bitfarmen können einen Trend zum Personalabbau in den amerikanischen Krypto-Farmen auslösen. Nordamerikas größte Krypto-Währungs-Farm, Bitfarms Ltd. hat beschlossen, Personal abzubauen. Gemäß der Coronavius-Pandemie-Empfehlung der Regierung hat die Kryptofarm Entlassungen angekündigt, um eine weitere Verbreitung des Virus zu verhindern.

Bei Bitcoin Profit gibt es keine Entlassungen

Da COVID-19 in den Vereinigten Staaten wütet, werden Entlassungen wahrscheinlich zur Regel werden. Entlassungen von Bitfarmern sind nicht überraschend, wenn man bedenkt, dass auch andere Großbetriebe laut Bitcoin Profit der Hitze ausgesetzt sind. In der offiziellen Pressemitteilung der Bergbau-Farm wird erwähnt, dass die Verringerung der Personalstärke zu einem deutlichen Rückgang der Verwaltungs- und Betriebsausgaben geführt hat. Schätzungen zufolge werden die Gemeinkosten wahrscheinlich um 20 bis 25 Prozent sinken.
Entlassungen von Bitfarmen tragen zur Stabilisierung der Einnahmen aus dem Bergbau bei

Obwohl es bedauerlich ist, erweisen sich Entlassungen von Bitfarmen immer als vorteilhaft für Unternehmen, da sie zur Senkung der Betriebskosten beitragen. Darüber hinaus berichtet Bitfarms Ltd., dass sich der aktuelle USD-CAD-Wechselkurs als vorteilhaft erwiesen hat, da der Großteil der Betriebskosten in kanadischen Dollar abgewickelt wird. Im Gegenteil, der steigende US-Dollar hilft der Sache des Unternehmens, da es den Großteil seiner BTC-Einnahmen in US-Dollar erzielt.

Persönliche Finanzmarke SoFi erwirbt Galileo-Zahlungsabwickler für 1,2 Milliarden Dollar

John Rim von Bitfarms Ltd. sagt, dass die Entlassungen dazu beigetragen haben, die schwindende finanzielle Situation des Unternehmens zu stabilisieren. Die reduzierten Gemein- und Betriebskosten werden dem Bergbauunternehmen in diesen schwierigen Zeiten sicherlich helfen, sich über Wasser zu halten.

Kürzlich wurde berichtet, dass der chinesische Bergbau-Poolbetreiber Baite die Bergbauaktivitäten von BTC eingestellt hat. Der deutliche Rückgang der Valarhash-Baite-Hash-Rate von 4.000 auf 200 Petahasches in den letzten Tagen bedeutet eine operative Abwicklung. Baite plant jedoch, in den Bereich des Altmünzabbaus einzutreten. BytePool wird seine Haschischkraft im Bergbau auf andere Tochtergesellschaften von Baite verlagern und dann andere Krypto-Währungen erkunden.

Die sukzessive Schließung des groß angelegten Bergbaus hat auch auf die Hardware-Hersteller einen Dominoeffekt gehabt. Das Modell WhatsMiner M30S wird jetzt zu einem um 20 Prozent niedrigeren Preis von 2.000 Dollar gegenüber dem vorherigen Verkaufspreis von 2.500 Dollar angeboten. Die Halbierung der Bitcoin, die für Mai geplant ist, ist ein weiterer Faktor, der zur Schließung von Minenbetrieben beiträgt.